11.Internationales Winteropen

 

IM Steve Berger gewinnt das 11. Internationale Winteropen

Bericht von René Schildt

Mit einem ausgekämpften Remis sicherte sich IM Steve Berger in der Schlussrunde am 30.12.2017 den Turniersieg mit 6,5/7 und verwies seinen Gegner Hannes Leisner mit schließlich 6/7 auf den zweiten Platz.

Man sieht es ihm förmlich an, diese Aufgabe war nicht leicht: In Runde 6 musste IM Steve Berger gegen den Berliner Großmeister Jakob Meister spielen, aber: Steve gewann!

Beide haben ein überragendes Turnier ohne Niederlage gespielt und konnten die Großmeister Jakob Meister (Platz 3) und Sergej Kalinitschew (Platz 8 / Sieger der Seniorenwertung) somit auch verdientermaßen hinter sich lassen. Dass Steve Berger nicht gekommen war, um bloß Schach zu spielen, sondern vor allem auch um zu gewinnen, bewies er mit energetischem Spiel gleich in der Auftaktrunde mit einer schönen Opferkombination, die ihm zusätzlich den dritten Preis für die schönste Partie einbrachte.

Sg4+ war der letzte Zug dieser Partie. Weiß gab auf, denn anch hxSg4 folgt TxLe2+ und nach DxTe2 folgt Dh6 Matt

Auch Vorjahressieger IM Stefan Frübing (5,5/7) bewies wieder einmal, dass ihm das Winteropen im Rathaus Berlin Pankow liegt und wird mit seinem vierten Platz nicht unzufrieden sein, zumal er auch noch den Preis für die schönste Partie gewinnen konnte.

Mut zum Opfer zahlt sich manchmal aus, hier in doppelter Hinsicht, denn IM Frübung gewann damit nicht nur die Partie, sondern auch den ersten Preis in der Kategorie „schönste Partie“. In dieser Stellung ist Schwarz mit seinem exponierten König bereits hoffnungslos verloren.

Punkgleich dahinter folgte mit Barath Madhan das indische Supertalent des ausrichtenden Vereins SC Zugzwang 95, wobei er dafür in der Schlussrunde mit GM Sergej Kalinitschew den Deutschen Meister des Jahres 2016 besiegen musste und das auch überzeugend tat.

Baraths erstes Turnier in Berlin war das 9.Internationale Winteropen, schon damals zeigte er sein Talent. Aber inzwischen hat er nicht nur einen Zuwachs von über 300 Elo Punkten und den FM-Titel zu verzeichnen, sondern auch schon jede Menge Turniererfolge. Dass auch das 11.Winteropen einer für ihn wurde, lag vor allem an dieser Partie. Wie das Foto zeigt weckte seine Spielführung gegen GM Kalinitschew auch das Interesse seines Nachbarn GM Jakob Meister.

Den letzten Hauptpreis sicherte sich mit ebenfalls 5,5/7 Daniel Nordquelle aus Oslo.

Alle Hauptpreisträger der Reihe nach (von links nach rechts): Platz 1: IM Steve Berger, Platz 2: Hannes Leisner, Platz 3 : GM Jakob Meister, Platz 4: IM Stefan Frübung, Platz 5: FM Barath Madhan, Platz 6: Daniel Nordquelle und daneben der 1.Vorsitzende des SC Zugzwang 95 e.V. Hendrik Madeja

Natürlich wurde auch hart um die Kategoriepreise gerungen, wobei es gerade der Nachwuchs verdient erwähnt zu werden. So schrammte der Berliner Nachwuchsspieler Jirawat Wierzbicki zwar nur knapp an den Hauptpreisen (7.Platz mit 5,5/7) vorbei, konnte sich aber immer noch über den ersten Preis in der Kategorie bis 2099 TWZ freuen. Besonders gefreut hat sich auch Luca Mankel über seinen ersten Platz in der Kategorie bis 1499 TWZ, nach eigenem Bekunden lag’s am Kaffee den er sich zur letzten Partie neben das Brett stellte. In der Kategorie U16 gewann Maximilian Mätzkow und in der U12 Aaron Breß aus Torgelow, dessen Trainer Holger Borchers eine bekannte Kapazität ist und sich traditionell in der Jury zur Auswahl der schönsten Partien befindet.

In diesem Jahr zwar nicht unter den Preisträgern, aber dennoch erwähnenswert, weil mit Begeisterung und viel Freude dabei – Phuc und Madiha vom ausrichtenden Verein SC Zugzwang 95 e.V.. Wer weiß, vielleicht werden sie ja schon im nächsten Jahr zu den Preisträgern gehören.

Nun ist das 11. Internationale Winteropen also vorüber und mit 146 Teilnehmern aus 17 Nationen war es sicherlich wieder ein Highlight des Berliner Schachjahres 2017. Das Organisationsteam wird sich darum kümmern, dass dies auch auf das 12. Internationale Winteropen im Jahr 2018 zutreffen wird und wünscht allen Teilnehmern, Zuschauern und Freunden ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

 

Ausschreibung

Anmeldung

Turnierseite

Rangliste nach der 7.Runde

inoffizielle DWZ und ELO Auswertung

 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

Nach § 8 der Satzung des Schachclub Zugzwang 95 e.V.  lädt der Vorstand zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 08.9.2017 um 19:00 Uhr im Quartierspavillon ein.

Tagesordnung:

Eröffnung und Wahl des Protokollführers

Ehrungen

BMM Rückblick 2015/16

BMM 2016/2017

Sonstiges

Da ein Antrag von Mitglied Kühnert:

Ich bitte folgendes Thema auf die Tagesordnung zu setzen:

Schaffung einer erweiterten Vorstandschaft.

Kurze Erläuterung von Hanno Kühnert. Was sind erweiterte Vorstände. Ihre Aufgabe, warum der Gesetzgeber diese empfiehlt und warum es im Verein sinnvoll ist diese zu haben.

Diskussion und Fragen.

Danach Abstimmung folgender Frage durch die Mitgliederversammlung.

Wer befürwortet die Schaffung einer erweiterten Vorstandschaft, mit der Bitte um Handzeichen. Danach Gegenstimmen und Enthaltungen.

 

Hendrik Madeja

1.Vorsitzender

Gartenschach 2017 bei Doc Schieritz am Sa. 01.07.2017

Frank bescherte den Vereinsmitgliedern, die seiner alljährlichen Einladung zum Gartenschachturnier folgten, auch in diesem Jahr wieder einen wunderschönen Tag, an dem das Schnellschachturnier eigentlich nur den Rahmen für ein herzliches Beisammensein mit Schach, Tischtennis und diversen kulinarischen Genüssen wie u.a. den  Bratwürsten vom Metzger des Vertrauens bildet. Das etwas abwechslungsreiche Wetter konnte der fröhlichen Gesellschaft nicht schaden, denn Frank hatte durch eine beeindruckende Planenkonstruktion hervorragend vorgesorgt. Durch an uralten Baumriesen in luftiger Höhe befestigte Spannseile erhielt der Allwetterschutz genau die erfordliche Neigung, um zwar den gelegentlich einsetzenden Regen abzuleiten, aber doch nicht von eventuellen Windböen hinfortgerissen zu werden. Seht selbst, was sich darunter befand und abspielte:

Frank und seine Frau hatten wieder aufgetischt und seinen Gästen ein leckeres Frühstücksbuffet bereitet. Der Bleckkuchen: Hmmm – ein Genuss!

Nach und zwischen der Stärkung wurde natürlich auch Schach gespielt und zwar äußerst spannendes wie hier in der Begegnung von Hanno Kühnert (li.) gegen André Meyer (re.) zu sehen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Freitag 23.06.2017 – WGM Nomin-Erdene Davaademberel kommt zu Besuch!

Na wer erinnert sich noch? Damals im Winter 2013-2014 tauchte sie nämlich schon einmal auf, nämlich beim 7. Winteropen. Raymund Stolze schrieb damals in seinem Bericht: „Und was die Kategorie Jugend und dazu weiblich angeht, muss ich doch eine Entdeckung mitteilen. Die prominenteste Teilnehmerin kam aus der Mongolei und wurde 2010 in Porto Carras in der Altersklasse U10 Jugendweltmeisterin.“

Inzwischen ist aus der kleinen Jugendweltmeisterin eine Frauen Großmeisterin mit IM-Titel und einer ELO von 2356 geworden. Auch in unserem Vereinsheim war sie damals schon zugegen nämlich zum Warm-Up im Januar 2014. Während Hendrik ihrer kleinen Schwester einen Schlitten aus einer Stullehne zusammenbastelte und auf dem Schulhof nebenan eine kleine Wintertour unternahm, gewann sie im Quartierspavillon jedenfalls genügend Partien um einen Preis zu gewinnen. Beweisfoto? Bitteschön:

Wir freuen uns auf jeden Fall riesig, dass Nomin-Erdene sich auch an uns erinnert und uns am nächsten Freitag besuchen wird. Das wollen wir ab 19.00 Uhr mit einem kleinen Schnellschachturnier (5 Runden Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit) feiern. Bei einem Startgeld von Null Euro wird es etliche kleine Preise geben.

Die Chancen stehen übrigens gut, dass der ELO-Durchschnitt an diesem Abend noch ein gutes Stückchen empor gehoben wird, denn der ehemalige Deutsche Meister GM Arik Braun wird zufällig auch zugegen sein. 😉

Außerdem wird natürlich auch gegrillt und sich des schönen Vereinslebens erfreut. Gäste sind herzlich willkommen.

Bericht vom 22. Pfingstopen

Was einst als „Schnapsidee“ mit 18 Teilnehmern als „Alle 18-Turnier“ begann, nämlich ein großes Schachturnier oder vielmehr Schachfest zu formen, ist inzwischen längst Wirklichkeit geworden. Zum 22jährigen Schnapszahljubiläum fanden sich 108 Teilnehmer aus 11 Nationen in der schönen Spielstätte unseres Vereins mitten in der „Prenzlberger-Hochhausoase“ des Mühlenkiezes ein, um unserem gemeinsamen Hobby, der Gemeinschaft an sich und dem schönen Leben zu frönen.

Mit 108 Teilnehmern wurde die Teilnehmerkapazität für das 22.Pfingstopen ausgereizt.

So wurden in drei Tagen vom 02.06. bis zum 04.06.2017 im Quartierspavillon 5 Runden Schach gespielt, nebenher unzählige Steaks, Bratwürste, Backkartoffeln, über 100 Liter „Geheimrezept-Eintopf“ sowie verschiedenste Leckereien vom Kaltbuffet verzehrt. Sowohl die schachlichen als auch die kulinarischen Genüsse konnten dann in angenehmer Atmosphäre auf der Terasse verdaut werden, ergänzt von der ein oder anderen Blitzpartie oder auch einem Nickerchen auf der riesigen Turnermatte, die im Pavillon ausgelegt war.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Grundlagen-Workshop für Schachspielerinnen mit WFM Martina Skogvall beginnt am Fr. 30.06.

Für unsere Schachspielerinnen bieten wir auch in diesem Jahr wieder ein Spezialtraining mit WFM Martina Skogvall an. In 3 Workshops wird Sie euch die strategischen Grundlagen des Spiels näher bringen und sicherlich auch die ein oder andere Anektdote dazu erzählen.

Um einen sicheren Start ins Spiel und auch die nächste Saison zu gewährleisten, wird vor allem die Eröffnungsphase des Spiels im Focus stehen. Schwerpunkmäßig wird Martina dabei vor allem auf die Spanische Partie und Franzöischen Verteidigung sowie das Damengambit und die Nimzoindische Verteidigung eingehen. Hochanerkannte Systeme also, die immer ein gutes Spiel ermöglichen.

Die Termine sind Fr. 30.06., Fr. 28.07. und Fr. 25.08., Beginn jeweils 18.00 Uhr.  Zusätzlich wird es noch ein Spezialseminar mit höherem Schwierigkeitsgrad im September geben.

Laut Paul Keres, ist das Verständnis der  „spanischen Partie“ ein Schlüssel zur wahren Meisterschaft im Schach.

FM Ulrich Schwekendiek gewinnt Vereinsmeisterschaft 2017

Ulrich präsentierte sich in dieser Saison wieder stark und zwar nicht nur in der BMM, sondern auch in der Vereinsmeisterschaft 2017 die er mit 6,5/7 am Freitag 21.04. durch einen Sieg gegen Dr. Karlheinz Hesselbarth für sich entscheiden konnte. Aber auch Karlheinz schlug sich in der VM achtbar und belegte mit 4,5/7 nicht nur Platz 6, sondern wurde auch Sieger in der Kategorie U1600. Zweiter wurde der „unbezwingbare“ Jürgen Wilhelm.

FM Ulrich Schwekendiek (li.) und Jürgen Wilhelm (re.) spielten in Runde 6 Remis. Damit war Jürgen auch der einzige Spieler, der Ulrich einen halben Punkt abluchsen konnte.

Bereits einen Tag zuvor (das Spiel wurde vorverlegt) sicherte sich Jens Stegmann durch einen Sieg gegen Sana Fock ein stark gespieltes Turnier und einen verdienten Platz 3.

Nachfolgend eine Übersicht über alle Preisträger:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Hier wird nicht geeiert!

Während ein Teil unserer Tapferen, sich das Osterfest mit Schach um die Ohren schlagen (M-Klasse,  QT), findet auch am K-Freitag der übliche Vereinsabend statt.

Diese Ankündigung erfolgt mit Ansage einer Einschränkung.

Auf Schnittchen muss leider verzichtet werden.

Dafür aber eine weitere Ansage, bitte die BMM Abschlussfete am 21.04. nicht vergessen.

Die übliche Alubüchse ist bestellt,

Fritz und André haben das schwarze Eisenteil letzten Freitag gründlich geschrubbt und vom Vorjahresfett befreit, es kann also losgehen.

Den virtuellen Vereinsraum nicht vergessen, Sana ist allein im Raum.

 

Frohe Ostern

 

Zugzwang Privat die Szepans

Was tun unsere Vereinsmitglieder eigentlich, wenn sie gerade nicht Schach spielen?

Mindestens zwei von Ihnen malen oder zeichnen dann, wie die Bilder der Ausstellung von Familie Szepan zeigen.

Renè und ich  überzeugten sich selbst davon, als die Ausstellung am letzten Mittwoch in der Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek ( Antonplatz ) eröffnet wurde.

Die Bilder von Finn (7 Jahre alt) und Ben (9 Jahre alt) sowie von Mama Sandra sind noch bis Ende April dort zu sehen.

Papa Tilo – auch Schachspieler – malt nicht, aber erträgt die ganze malende Bande mit Geduld.

OQT und Meisterklasse – Nachlese mit FM Jürgen Brustkern am Fr.29.04.

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Momentan läuft das Offene Berliner Qualifikationsturnier, in der man sich die Spielberechtigung bis hin zur Meisterklasse erspielen kann. Die läuft parallel dazu und hier wird der neue Berliner Meister ermittelt, der sich dann für die Deutsche Einzelmeisterschaft qualifiziert. Unser Verein ist in beiden Turnieren gut vertreten und der momentane Zwischenstand könnte kaum besser aussehen: Nach 3 Runden liegen in der M-Klasse Barath Madhan (Kampfremis gegen GM René Stern in Runde 3!) und Jürgen Brustkern ganz vorn und sind nun folgerichtig in der 4.Runde gegeneinander gelost. Mal sehen, wie die beiden damit umgehen werden. Im Qualifikationsturnier sind wir mit 6 Spielern vertreten. Aktuell ganz vorn mit dabei ist Peter Hintze mit 3 aus 3.

FM Jürgen Brustkern hat einen super Start bei der diesjährigen M-Klasse mit 3/3.

 

Und weil es so gut läuft (und hoffentlich weiter läuft) gibt es von unserem Vereintrainer am Freitag 29.04. eine Nachlese dieser beiden Turniere, in der die Sahnestückchen, aber vielleicht auch die größten Reinfälle unserer Recken präsentiert werden. Beginn ist 19.00 Uhr. Im Anschluss findet unser Monatsblitzturnier statt (Beginn 21.00 Uhr).