Gartenschach 2017 bei Doc Schieritz am Sa. 01.07.2017

Frank bescherte den Vereinsmitgliedern, die seiner alljährlichen Einladung zum Gartenschachturnier folgten, auch in diesem Jahr wieder einen wunderschönen Tag, an dem das Schnellschachturnier eigentlich nur den Rahmen für ein herzliches Beisammensein mit Schach, Tischtennis und diversen kulinarischen Genüssen wie u.a. den  Bratwürsten vom Metzger des Vertrauens bildet. Das etwas abwechslungsreiche Wetter konnte der fröhlichen Gesellschaft nicht schaden, denn Frank hatte durch eine beeindruckende Planenkonstruktion hervorragend vorgesorgt. Durch an uralten Baumriesen in luftiger Höhe befestigte Spannseile erhielt der Allwetterschutz genau die erfordliche Neigung, um zwar den gelegentlich einsetzenden Regen abzuleiten, aber doch nicht von eventuellen Windböen hinfortgerissen zu werden. Seht selbst, was sich darunter befand und abspielte: Frank und seine Frau hatten wieder aufgetischt und seinen Gästen ein leckeres Frühstücksbuffet bereitet. Der Bleckkuchen: Hmmm - ein Genuss! Nach und zwischen der Stärkung wurde natürlich auch Schach gespielt und zwar äußerst spannendes wie hier in der Begegnung von Hanno Kühnert (li.) gegen André Meyer (re.) zu sehen.

Dr. Frank Schieritz (re.) – hier gegen Rainer Menschik (li.) – ist nicht nur ein guter Gastgeber, sondern auch ein guter Schachspieler. Am Ende des Turniers platzierte er sich so ziemlich genau in der Tabellenmitte (s.u.)..  Der Schnapschuss zeigt übrigens die folgende kritische Stellung:

Schwarz am Zug hat einen guten Zug. Auflösung siehe unten.

Als „GM“ des Tages, Grillmeister also,  betätigte sich Volker Schmidt. Um die dafür erforderliche Sorgfalt und Konzentration nicht zu beeinträchtigten, beteiligte er sich am Schachturnier denn auch nur als Edelkiebitz. Ich oder vielmehr mein Gaumen kann bezeugen: Die Bratwürste wurden wirklich meisterhaft zubereitet!

Die Kalorien wurden offenkundig nicht nur bei geistiger Tätigkeit verbrannt, sondern auch beim Tischtennis. Dabei entpuppte sich unser Sieger des Schachturniers (er gewann es punktgleich mit Peter Hintze) Thaer (re.) als die „Kelle des Schreckens“, denn kaum einer hatte gegen ihn eine Chance – einschließlich des Berichterstatters.

Und hier der Endstand des Turniers:

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Abdulkadhim,Thaer 1977 SC Zugzwang 95 GER 5 2 0 6.0 28.5 22.75
1. Hintze,Peter 1957 SC Zugzwang 95 GER 5 2 0 6.0 28.5 22.75
3. Schildt,Rene 2055 SC Zugzwang 95 GER 4 3 0 5.5 30.0 22.00
4. Bartels,Klaus 1355 SC Zugzwang 95 GER 3 2 2 4.0 25.5 10.25
5. Rehder,Frank 1737 SC Zugzwang 95 GER 3 2 2 4.0 25.5 8.75
6. Kopischke,Maik 1880 SC Zugzwang 95 GER 2 3 2 3.5 28.5 11.50
7. Noack,Hans 1598 SC Zugzwang 95 GER 3 1 3 3.5 25.0 7.75
8. Schieritz,Frank,D 1526 SC Zugzwang 95 GER 3 1 3 3.5 19.5 6.25
9. Kühnert,Hanno 1621 SC Zugzwang 95 GER 3 0 4 3.0 27.0 8.00
10. Meyer,Andre 1198 SC Zugzwang 95 GER 3 0 4 3.0 25.5 7.00
11. Menschik,Rainer 1739 SC Zugzwang 95 GER 3 0 4 3.0 17.5 4.00
12. Mueller,Jörg René 1531 SC Zugzwang 95 GER 2 1 4 2.5 21.0 4.25
13. Milbredt,Michael 1008 SC Zugzwang 95 GER 1 1 5 1.5 19.0 1.25
14. Hubbe,Bernd 1138 SC Zugzwang 95 GER 0 0 7 0.0 22.0 0.00

 

sowie noch die Auflösung des kleinen Schachrätsels:

Mit dem Abzugsangriff Sxf2! greift Schwarz den Turm auf b1 an und gewinnt dadurch einen zweiten Bauern. Weiß hat nämlich keine Bessere Antwort als Df5, wonach der Springer mit Se4 seinen kleinen Raubzug erfolgreich beendet und Schwarz eine Gewinnstellung hinterlässt. Rainer sah zwar Sxf2, entschied sich aber für das viel moderatere SxLb4 und verlor am Ende sogar noch ganz knapp nach Zeit gegen unseren Gastgeber Frank die Partie.

Share if you like!

Read more?