Fehlstartwochenende

Tja, das hatten sich die meisten wohl gaaannz anders vorgestellt, das mit dem Start in die BMM. Aber der Reihenfolge nach.

Freitag war BMM Vorbereitung angesagt. So gegen sieben fingen die üblichen Verdächtigen an die Tische und Stühle zu räumen, Mittendrin wie immer unser Nestor Karlheinz. Der schleppte wieder Stapelstühle während einige die wohl 30, 50 oder 60 Jahre jünger sind schwer beim Blitzen beschäftigt waren, so schwer, dass es ihnen nicht mal peinlich war den alten Mann ackern zu sehen. Es fanden sich dann doch zunehmend mehr die wenigstens beim Figuren aufstellen hilfreich waren. Insgesamt standen dann 54 Bretter für 7 Mannschaften bereit, ein imposanter Anblick. Noch dazu, wo wir jetzt sogar 80 Holzbretter haben. Also 54 Bretter komplett mit BL-Material, alle Achtung.

Gegen 21:00 zählte ich mal die Figuren, nicht die auf den Brettern sondern die Anwesenden. Sagenhafte 51 Leute (abwesende Raucher oder Pinkler nicht mitgezählt) bevölkerten die Halle, eine Gruppe spielte ein Blitzturnier, es gab Grüppchen die analysierten und andere quatschten wie immer dummes Zeuch.

Das der Laden so voll war, kann aber nur daran liegen, dass Schachspieler verfressen sind. Ich denke mal nicht, dass der Aufbau der Bretter so viele Leute angelockt hat, auch nicht Hendriks frisch polierte Glatze, nö Grillfleisch und ein ausgewachsenes Fässchen waren wohl die Ursache, oder nicht? Na jedenfalls schüttete Hendrik die  Einnahmen der Kaffeekasse aus und das wurde gern in Anspruch genommen…

Samstag dann das von Rene initiierte BMM Warm-Up Schnellturnier. Leider – wie ich hörte – nur 21 Spieler, dafür aber etliche Titelträger. Das war wohl anders geplant…

Sonntag ging es mit leichter Verspätung los. Leider kam von Anfang an nie richtig Ruhe in den Laden, zuerst kam eine Truppe zu spät, dann quatschten diejenigen die noch keine Gegner hatten am Kaffeestand, die Raucher standen schön aufgereiht direkt am Eingang, dass nicht nur ihr Gestank reinzog sondern auch ihr Gesabbel und Gebrabbel. Obwohl ich einige Male Leute zur Ruhe bat oder hinaus expedierte – ab und zu musste ich ja auch Zeit am Brett verbringen – hatte ich den Eindruck, dass ich der Einzige war den der Krach störte bzw. der was dagegen tat. Und es wurde einfach nicht wirklich ruhiger!!! Das hatten wir schon wesentlich besser im Griff!

Lag es nun an der Lautstärke oder was auch immer, es war nicht Zugzwang Tag. Es ging so ziemlich alles schief, was schief gehen konnte, zumindest an den Brettern. Von oben nach unten:

Die Erste verlor – weshalb auch immer – gegen Tegel3 mit 3,5:4,5. Beide Truppen traten in Bestbesetzung an und waren etwa gleich stark, also wohl einfach nur Pech gehabt. Naja, dann eben Fehlstart in der Landesliga.

Die Zweite erreichte ein 4:4, musste dabei auf Jürgen verzichten wurde aber durch den aufrückenden Jens Tolkmitt gut vertreten. Allerdings war man Favorit und das Unentschieden ist sicher eine Enttäuschung.

Die Dritte macht genau so weiter wie eigentlich die Jahre zuvor, nämlich als Sorgenkind. Satte 4 Ausfälle, keine Ersatzleute und dann noch einen Spieler nach oben abgeben, dass kann natürlich nicht gut gehen. Zwei Bretter blieben frei, die zwei Aufrutscher wurden von zwei Mädels abgebügelt, da machte es nix mehr, dass Detlef und Thorsten super spielten, es gab ne 1,5:6,5 Klatsche. Wie man so hört sieht es personell auch weiterhin schlecht aus… Na prima.

Die Vierte, die sich als Altherrentruppe neu formierte, hatte eine lösbare Aufgabe mit der TSG4, musste aber 2 Leute hochreichen. Na gut, der Ersatz brachte 1,5 Punkte, wobei auch noch gesagt werden muss, dass Hanno als ML der Fünften am 7. Brett aushalf und als einziger einen stärkeren Gegner hatte. Alle anderen hatten sozusagen lösbare Aufgaben am Brett, aber es sollte ganz anders kommen. Schon gegen 9:30 als ich mal registrieren wollte, wie viele Kampflose verloren gingen, spielte „Blitz Hans“ schon munter ein Endspiel, und zwar mit einem Turm weniger… Na das ging ja gut los. Eine Stunde später hörte ich irgendwas vom Remis machen am Brett eins, also bei August. Gefühlte 5 Minuten später lag sein König flach… Hanno machte sein respektables Remis und ich konnte meinen Punkt beisteuern, aber kaum waren wir ergebnistechnisch wieder dran, da stellte WzW ne Qualle oder mehr weg… Jetzt wurde es eng, zumal Frank als ML etwas den Überblick verlor und Manne Kothe, der Remis machen wollte, mitteilte, das wir schon verloren hätten, was aber nicht stimmte (1,5:3,5).Demzufolge machte Manne remis und nun mussten Frank und Karlheinz gewinnen, aber das war so eine Sache. Bei Karlheinz wurde lustig gepatzt, und zwar wechselseitig. Ich vermute mal, dass Fritz! eine Zeit lang bei  jedem Zug von +15 auf -15 sprang… Reine Glückssache also. Und bei Frank ging es komisch zu, auch dort wurden beidseitige- vorsichtig formuliert – suboptimale Züge gespielt.

In dieser Phase musste ich bei meinen Rundgängen von der 3. bis zur 5. Mannschaft eine Unmenge an ein zügigen  Partie-Einstellern  bzw. Nullzügen beobachten. Derartig viel Elend (außer vorm Klo) hab ich bei Zugzwang noch nie gesehen und so verließ ich fluchtartig den Saal. Die Krönung „ vons Janze“ war dann noch, dass ich Nachmittag im BMM Skript ein 4:4 eingetragen sah, womit für mich das Wochenende gerettet schien, weil sowohl Frank als auch Karlheinz noch den Punkt abgetragen hatten. Leider sah ich dann Montag früh, dass plötzlich ein 3:5 drin stand…  Also auch noch online-Verarsche…

Die Fünfte hätte wohl auch in Bestbesetzung gegen den klaren Staffelfavoriten NARVA nichts ausrichten können, es setzte eine klare 2:6 Niederlage. Respekt aber an die vier die ein Remis erkämpften!

Gegen die ersatzgeschwächten Spandauer kam unsere 6. Mannschaft zu einem überzeugenden 6:2 und war somit der Lichtblick des Tages. Und auch der Nachwuchs schaffte in der 7. Mannschaft zu fünft ein 3:3, das lässt hoffen (in der 4. Stadtklasse wird ab diesem Jahr nur an 6 Brettern gespielt).

Insgesamt  zwei Unentschieden, ein Sieg und vier Niederlagen, also ein ergebnistechnisch beachtlicher Fehlstart.

Meine Bitte an alle: 1. Sorgt bitte gemeinsam für mehr Ruhe im Spielsaal  2. Gebt euren MLs rechtzeitig bekannt, wann ich spielen oder nicht spielen könnt, wir müssen einfach damit rechnen, vermehrt Spieler nach oben abgeben zu müssen und 3. Tretet dem Scherzkeks der das falsche Ergebnis ins Skript eingetragen hat mal kräftig in den Allerwertesten… 🙂

Und was war das Beste an diesem Wochenende? Eindeutig Grillfleisch und Freibier!!!

2 Kommentare zu „Fehlstartwochenende“