BMM Runde 9 – nicht gut, nicht günstig, trotzdem in Ordnung…

...denn zunächst kann festgestellt werden: Keine Mannschaft steigt ab, eine Mannschaft steigt auf. Somit ist die Saison insgesamt nicht schlecht für unseren Verein verlaufen, wenngleich wir ein kleines bisschen unter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben sind – insbesondere natürlich das Flaggschiff. Die letzte Runde für sich betrachtet wird eine Person im Verein ganz und gar nicht erfreuen, nämlich unseren Schatzmeister, denn wir hatten 6 freie Bretter in den ersten 6 Mannschaften zu beklagen (die 7. kostet glücklicherweise nix)  und das kostet uns 120 Euro. Hendrik frotzelte schon: „Freibier gibt’s zum Saisonabschluss nur für die Fünfte, denn die ist wenigstens aufgestiegen!“. Als Spielleiter muss ich das ergänzen: „Die Dritte hat sich’s auch verdient – fast aufgestiegen und kein einziges freies Brett in der gesamten Saison!“ Über die gesamte Saison hinweg halten sich die (kostenpflichtig) frei gelassenen Bretter aber noch in Grenzen: 9 Mal (also 90 Euro) in den ersten 8 Runden ist uns das passiert, somit kommt insgesamt ein Ordnungsgeld in Höhe von 210 Euro auf uns zu. Das ist immerhin etwas weniger als in der letzten Saison, trotzdem gibt’s hier noch reichlich Verbesserungspotential. Verbesserungspotential gibt’s bestimmt auch bei den Einzelergebnissen, am wenigsten jedoch bei den Besten der Saison:

Berücksichtigt wurden nur diejenigen, die wenigstens 5 Spiele in der Saison gespielt haben.

Mannschaft 1
Top 3 Name Ergebnis prozentual
1 Ulrich Schwekendiek 6/7 85,71
2 Noman Mielke 4,5/8 56,25
3 Barath Madhan 4,5/8 56,25

 

Mannschaft 2
Top 3 Name Ergebnis prozentual
1 Wilfried Heymach 5/8 62,5
2 Sebastian Bender 3,5/6 58,33
3 André List 4/7 57,14

 

Mannschaft 3 
Top 3 Name Ergebnis prozentual
1 August Hohn 5/7 71,43
2 Gerhard Hoffmann 5/8 62,5
3 Wolfgang Will 5,5/9 61,11

Anmerkung: Eberhard Herrmann stieß erst in der zweiten Saisonhälfte zur Truppe und erzielte 3/4, also 75%!

Mannschaft 4
Top 3 Name Ergebnis prozentual
1 Hans Noack 5,5/9 61,11
2 Jens Sorgenfrei 3/5 60
3 Alexander Preis 3,5/7 50
3 Holger Gerards 3,5/7 50

 

Mannschaft 5
Top 3 Name Ergebnis prozentual
1 Daniel Knecht 6/6 100
2 Ansgar Zielke 6/9 66,66
3 Amina Fock 4,5/6 64,25

 

Mannschaft 6
Top 3 Name Ergebnis prozentual
1 Dr. Frank Schieritz 5/5 100
2 Valentin Schpeniuk 6,5/7 92,85
3 Konstantin Schpeniuk 2,5/5 50

 

Mannschaft 7
Top 3 Name Ergebnis prozentual
1 Michael Milbredt 6/8 75
2 Fritz Habermann 5,5/8 68,75
3 Ferdinand Schulte-Bockolt 2,5/5 50

 

Mannschaft 1 – 4:4 gegen SV Mattnetz 1

Unentschieden mit 5 gegen 8! 5 potentielle Spieler fielen aus, 2 davon konnten gar nicht ersetzt werden, ohne die kampflosen Punkte der nachfolgenden Mannschaft aufs Auge zu drücken und ein Mann kam 40 Minuten zu spät, verlor also auch kampflos. Und dann muss der dieser Art geplagte Mannschaftsleiter auch noch die längste Partie des Tages spielen, 5,5 Stunden Endspielgeknautsche gegen einen inzwischen (obwohl noch jung) alten Bekannten (Georg Tscheuschner), mit dem der Berichterstatter schon mehrfach auf diese Weise die Klingen gekreuzt oder vielmehr abgewetzt hatte. Am Ende Remis wie auch der Mannschaftskampf. Ein Diagramm hat das aber schon verdient:

Hier spielte ich c4 und ärgerte mich nach Kc5 ein wenig, weil mein erster Gedanke doch eigentlich c3 war. Am Stammtisch nachgeschaut macht das laut Tablebase nun keinen Unterschied, denn (was mir im Rathaus noch nicht klar war) das Spiel ist so oder so Remis. In der Praxis ist das nach c3 in Zeitnot aber gar nicht so leicht zu beweisen – wir haben es ausprobiert: Ein Bierdeckel für Schwarz, wenn Schwarz Remis hält, ein Bierdeckel für Weiß, wenn Weiß gewinnt. Ihr könnt ja mal raten, wie es ausging. 😉

Mannschaft 2 –  3:5 gegen SV Rot-Weiß Neuenhagen

Auch hier eine Verspätung, eines Spielers, der nun seinen Finger gegen andere nicht erheben darf, jedenfalls für die nächste Zeit nicht. Ich weiß, das wird ihm schwer fallen. Haha! Ansonsten noch ein Spieler verschollen. Bitte melden – wir vermissen Dich! Tja, so musste man mit 6 gegen 8 ran und es der Ersten wenigsten gleich machen, aber Mannschaft und Käpt’n verlor, wenn auch knapp. Seinen Unmut darüber bewältigte der ML dann wohl beim Hecke schneiden im Garten, jedenfalls drückte er sich um den Stammtisch zum Abschluss. Ja, es war mehr drin in der Saison, dennoch ist der souveräne Klassenerhalt eine klare Steigerung gegenüber der letzten Saison, wo nur der Rollentausch mit der nachfolgenden Mannschaft den Abstieg verhindert hatte.

Mannschaft 3 – 5,5:2,5 gegen SC Schwarz-Weiß Lichtenrade

Gewonnen und trotzdem Pech gehabt, denn der hohe Sieg hätte unter Umständen für einen Sonderaufstieg gereicht. Nur leider gewann im Fernduell auch Mattnetz und schob sich damit noch um einen Mannschaftspunkt vorbei auf den potentiellen Sonderaufstiegsplatz. Schade! Insgesamt aber eine gute Saison. Käpt’n Rehder’s Mannen haben gut gekämpft, mit Platz 3 braucht man sich nicht zu verstecken.

Mannschaft 4 – 0:8 gegen SC Schwarz-Weiß Lichtenrade

Kai‘s Mannschaft wollte wohl für „Gesprächsstoff“ zur Saisonabschlussfeier sorgen. Na das wird bestimmt lustig werden, vor allem wenn man auf das Ergebnis der nachfolgenden Mannschaft schaut. Ansonsten ein sicherer Klassenerhalt in der Tabellenmitte, damit kann man zufrieden sein.

Mannschaft 5 – 8:0 gegen SV Mattnetz 5

So macht Beweisführung Spaß, denn der Gegner hatte im Schnitt ca. 300 Punkte weniger. Am Ende sah David nur die Sohle von Goliath’s Schuh und Goliath selbst reckte sich nach der Sonne, will sagen nach dem Aufstieg. Platz 2 reicht dafür, zusätzlich auch noch die meisten Brettpunkte in der Staffel. Na wenn man vom ersten Vorsitzenden persönlich angeführt wird, wäre alles andere auch indiskutabel oder?

Mannschaft 6 – 2:4 gegen SV Mattnetz 6

Der Spielleiter übernahm persönlich die Mannschaftsleitung, chauffierte die Hälfte der Mannschaft zum schönen Treptower Rathaus, spielte selbst die längste Partie des Tages (siehe erste Mannschaft) und warf immer mal wieder einen Blick auf das Geschehen beim Nachwuchs. Erfreulich was er da sah, die anfangs noch flugs erteilten Ratschläge wurden größtenteils berücksichtigt – die Puppen kamen raus, der König in Sicherheit, die Hände unter’n Hintern und die Glühbirnen leuchteten! Das es „nur“ 2 Punkte wurden lag vielleicht an der mangelnden Spielpraxis, aber hier wird demnächst noch bei der BJMM Abhilfe geschaffen, so dass sich die alten Hasen in der BMM im nächsten Jahr warm anziehen müssen, wenn sie auf unsere jungen Wilden stoßen!

Mannschaft 7 – 1,5:4,5 gegen SV Rot-Weiß Neuenhagen 3

ML André fehlte, allemal entschuldigt, denn er musste sich vom Feiertrubel zu seinem 40. Jubiläum erholen. Der Rest gab nochmal alles für ihren (nun) Jungsenior, aber litt wohl auch unter zunehmender Altersschwäche. Wurden/werden ja in diesem Jahr auch alle ein Jahr älter, manche sogar 10. – nicht wahr, Bernd (2×30) und Ferdi (1×30)?

Fazit:

Es müssen für die nächste Saison insbesondere in der oberen Etage noch ein paar Stellschrauben gedreht werden, gern kann auch noch eine zusätzliche montiert werden (Hallo vereinslose 2000er meldet euch!). Insgesamt dürfen wir aber zufrieden auf das Vollbrachte schauen, der Verein hat sich geschlossen und kampfstark präsentiert!

Unseren Saisonabschluss und auch den Sieger der Vereinsmeisterschaft feiern wir mit Gegrilltem und Gebrautem am 21.04.2017 ab 18.00 Uhr!

Share if you like!

Read more?

5 thoughts on “BMM Runde 9 – nicht gut, nicht günstig, trotzdem in Ordnung…

  • René

    Haha Jens, Du hast: „nur“ 3 aus 6, denn Du hast Deinen Einsatz in der Ersten gegen König Tegel vergessen. Aber das kann ich verstehen, denn sowohl Du als auch die Mannschaft (1,5:6,5) hat da genullt. 😉

  • JensT

    Haha! ich habe 3 aus 5. 🙂 War übrigens eine sehr interessante Partie, auf die ich mich da einließ. S+L gegen T+B, wobei ich letzteres hatte und einen B auf D3. Habe keinen Vorgänger dafür gefunden (zumindest in den aktuellen Datenbanken), aber die elektronischen Biester sagen, dass es OK war.

  • Jens

    Teeren und federn klingt erstmal viel versprechend…
    Soweit ich mich entsinne kassiert der BSV in den 3 letzten Runden schon doppelte Tarife für freigelassene Bretter. Jedenfalls war das mal so.

  • René

    Hallo Frank,

    Du hast natürlich recht. Das ist mir bei meinen Überprüfungen und dem immer länger werdenden Zettel wegen der klassenübergreifenden Einsätze irgendwie durchgegangen. Entschuldige Gerhard! Inzwischen hab ich’s korrigiert. Hoffentlich ist nun alles richtig. Spätestens bei der Saisonabschlussfeier könnt ihr mich für weitere Fehler teeren und fehdern.

    Gruß

    René

  • FrankR

    ML3 berichtigt:
    Hoffi hat am Sonntag in der Zweiten noch einen Sieg gefeiert
    und damit 5/8 und 62,5% !
    Gruß Frank

  • Comments are closed.