BMM 3. Runde – Welche 3.Runde?

BMM – huch, war da was? Ich kann mich gar nicht erinnern, wird so mancher vielleicht denken. Derart selektive Wahrnehmung kann durchaus förderlich fürs Gemüt sein und hilft beim positiven Denken dazu auch noch ungemein. Gut, mir persönlich fällt das in Bezug auf die 3. Runde der BMM leicht, denn ich war ja in Dresden und weiß sozusagen von nix. Zwar gebe ich nachfolgendend eine Übersicht über die in Berlin geschehenen Ereignisse, aber just in dem Moment da ich sie schreibe, habe ich sie auch schon wieder vergessen. Komische Sache das mit dem Gedächtnis…

Mannschaft 1: 1:7 gegen Empor 1 Hatte Empor in der 2.Runde noch überraschend gegen Rehberge verloren und damit Schwäche gezeigt, so war das Bedürfnis wohl groß, diese Scharte ausgerechnet gegen uns wieder auszuwetzen. So kamen sie mit so ziemlich voller Kapelle und übertönten unsere Erste fast unüberhörbar. Nur Jan an 1 – immerhin gegen einen IM – und Ersatzmann Marius an 6 – gegen einen FM – klangen in remislicher Tonlage  etwas durch. Apropos Ersatzmann – die Erste war mit 3 ausgefallenen Stammspielern arg geschwächt. Das hatte natürlich auch Auswirkungen auf die anderen Mannschaften.

Mannschaft 2: 2,5:5,5 gegen Berolina 3 Unsere Zweite hatte zwar mit 2 hochrückenden Stammspielern auch einen gewissen Aderlass zu verzeichnen, der wurde jedoch durch die Blutspende aus der Dritten ausgezeichnet kompensiert, denn die Ersatzleute Torsten und Holger schlugen sich mit 1,5/2 prächtig. Daran lag’s also nicht, die Punkte wurden vorn liegen gelassen. Wie und wodurch entzieht sich allerdings meiner Kenntnis. Der Gegner war jedenfalls keineswegs so hoch favorisiert wie der der Ersten.

Mannschaft 3: 4:4 gegen Kreuzberg 8 Mit einem Sieg hätte man den ersten Platz in der Tabelle verteidigt, das Unentschieden führte nun auf den vorerst 3.Platz. Auch hier schlugen sich die beiden Nachrücker Hanno und Daniel mit 1,5/2 sehr wacker, so dass man den Blick weiter nach vor werfen muss, um das Resultat zu relativieren. Denn an Brett 1 bot Kreuzberg immerhin einen 2000er auf. Det kann die 2000er natürlich schlagen, aber eben nicht an diesem Tag und auch Nachbarbrett Manne konnte „Höllen-Gremm“ nicht dahin schicken woher er seinen Spitznamen hat. Alles in allem kann die Dritte aber weiter optimistisch sein, denn die Begegnungen mit den beiden Tabellenführern stehen ja noch aus und Käpt’n Rehder geht mit 3/3 vorbildlich und mutmachend voran.

Mannschaft 4: 4:4 gegen SG Lichtenberg 2 Der Gegner trat mit 2 Ersatzleuten an, wir auch. Der Gegner ist in der Staffel nominell in der oberen Hälfte angesiedelt, wir auch. Insofern war das 4:4 absolut keine Schande, ganz im Gegenteil. Ob noch mehr drin war? Ich kann es nicht wissen, denn ich war ja nicht da. Übrigens scheint das Ungleichgewicht in dieser Staffel sehr groß zu sein, denn der nun errungene erste Mannschaftspunkt reicht immerhin für Platz 7 in der Tabelle, dahinter gurken 3 Mannschaften mit 0 MP herum und dafür, dass das so bleibt, kann man noch locker aus eigener Kraft und höchstpersönlich sorgen.

Mannschaft 5: 2:6 gegen Kreuzberg 7 Die 5. musste nur noch einen Mann nach oben abgeben und Ersatzjunge Max steuerte einen halben Punkt bei. Die Stammaktien liefen indes weniger gut, einzig Gerd und Christoph zeigten wie es richtig geht. Tabellenplatz 9 mahnt nun höchste Konzentration für die nächsten Kämpfe an.

Mannschaft 6: 1:7 gegen SF Nord-Ost 3 Einzig unser 1.Vorsitzender Hendrik und Neuzugang Tomàs hielten die Zugzwang-Fahne hoch, wobei wir trotz der beiden Remisen nicht von Halbmast sprechen wollen.  Der Nachwuchs hinter den alten Hasen hat sich im kalten Wasser halt noch immer nicht so recht warm geschwommen und muss daher wohl noch etwas trainieren, um endlich Fahrt aufzunehmen. Aber daran arbeiten wir ja.

Mannschaft 7: 1:5 gegen Narva 3 Mannschaftsleiter André machte es vor, die anderen aber nicht nach. Narva hatte allerdings auch durchweg DWZ-gewertete Gegner aufgeboten, so dass man davon ausgehen kann, dass hier die schon etwas erfahreneren Spieler saßen.

 

Fazit: 6 BMM Runden kommen in dieser Saison noch und die Zählweise lautet doch 1, 2, 4, 5… nicht wahr?

 

Nachfolgend wie immer die Berichte zum Geschehenen:

 

 

 

 

1 Kommentar zu „BMM 3. Runde – Welche 3.Runde?“

  • Jens:

    Mit satten fünf Klatschen und zwei mühevollen Unentschieden darf man diesen Spieltag wohl als suboptimal gelaufen bezeichnen.

    Das ganze Elend von oben nach unten: Die Erste tritt ohne drei an – stimmt nicht, sie holt sich drei aus der Zweiten noch oben – und wird von Empor regelrecht vernichtet. 1:7 ist bitter, zumal es in den ersten 3 Stunden keineswegs danach aussah, im Gegenteil, an einigen Brettern staunte man ob der guten Stellungen. Leider konnten nur Jan und Marius jeweils ein Remis retten, immerhin gegen Titelträger. Nun heißt es Wunden lecken, man liegt mit 2 Punkten auf Platz 7.
    Die Zweite – eigentlich eher das personelle Sorgenkind – half oben aus und musste noch zwei Mann bei der Dritten borgen. An den beiden lag es nicht (eineinhalb Punkte), dass es ein deftiges 2,5:5,5 gegen Lokalrivalen Bero3 setzte. Drei Punkte und Platz 6 die bisherige Bilanz.

    Die Dritte kam zu einem wohl eher enttäuschendem 4:4 gegen Kreuzbergs Achte. Da man oben aushelfen musste wurden auch hier 2 Leute hochgezogen – an denen lag es aber nicht. Die Doppelspitze lieferte eine Doppelnull ab, sowas hat es seit Menschengedenken nicht gegeben. Der Platz an der Sonne ist jedenfalls erstmal weg, mit 5 Punkten liegt man auf Platz 3 und lauert.

    Die Vierte half (erfolgreich) oben aus, musste selbst aber 4 Leute ersetzen. Da nur ein nomineller Ersatzspieler gemeldet ist, musste Kai’s Haufen gleich mit 3 Mann aushelfen. Auch die waren erfolgreich, trotzdem reichte es gegen die SG aus Lichtenberg (nominell klarer Favorit aber selbst ersatzgeschwächt) nur zu einem 4:4. Wobei da meiner Meinung nach mehr drin war, Nico wirkte etwas eingerostet und konnte seinen weitaus schwächeren Gegner nicht bezwingen und bei Kai hatte ich schon gut eine Stunde vor meinem Abflug gedanklich das Remis abgehakt, er brauchte doch nur den Springer hin und her zu ziehen bis sein Gegenüber keinen Bock mehr hätte, aber wie gesagt ich hab das Ende nicht gesehen. Nun lungert man mit einem Pünktchen auf Platz 7 und muss unbedingt in der nächsten Runde bei Lasker/Steglitz punkten, wobei da schon die ersten Ausfälle avisiert wurden…:(

    Die Fünfte ging ebenfalls ersatzgeschwächt gegen Kreuzberg 7 mit 2:6 unter und rangiert mit 2 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Gleiches gilt für die Sechste die gegen SNOB3 mit 1:7 überrollt wurde und mit null Punkten das Tabellenende ziert. Ebenso die Siebente, aber mit zwei Punkten, die mit 1:5 gegen NARVA3 baden ging.

    Tja, diese Runde ging so richtig in die Hose und das Personal-Domino dürfte da auch eine nicht zu unterschätzende Rolle gespielt haben. Hoffen wir mal, dass für die nächste Runde Besserung in Sicht ist, also sowohl beim Personal als auch bei den Ergebnissen…