Berichte

Bericht zur 2.Runde Berliner-Meisterschaft

Thilo Keskowski hat das schöne Osterwetter genutzt und ist mit dem Fahrrad zum Spiellokal gefahren. Er hat sich um ein paar Minuten verspätet und als letzter die 2. Runde aufgenommen.
17.25 Uhr: An Brett 2 zwischen Niehaus und Berger wird eine Theorievariante im Franzosen schnell runtergespielt und früh die Damen getauscht.
17.30 Uhr: Der Spielsaal wird mit dem Duft der gerade fertig gewordenen Soljanka erfüllt.
18.10 Uhr: In der Partie Kristovic- Welz hat sich die h-Linie geöffnet. Wer daraus den größeren Vorteil erzielt ist noch nicht klar. Ulf lässt sich von seinem gestrigen Missgeschick nicht aus der Ruhe bringen und greift munter am Damenflügel an.
18.20 Uhr: Ulf hat einen Bauer gewonnen.
18.35 Uhr: Ulf hat gewonnen
18.38 Uhr: die zweite Partie ist zu ende: Gebigke – Tahiri 0,5:0,5
18.40 Uhr: Die Partien enden im Minutentakt. Kiesekamp gewann gegen Domingo.
19.00 Uhr: Frübing hat nach 27 Zügen keine 8min mehr auf der Uhr und einen Bauern weniger.
19.15 Uhr Georg übersieht ein Grundlinienmatt und stellt einen Turm ein.
Sawlin-Kachibadze 1:0
19.40 Uhr Meister hat gewonnen.
19.55 Uhr: Nach der Zeitkontrolle hat Welz ein Endspiel mit einer Qualität mehr (T gegen L+B). Auch die Partie Vandre-Kapr ist im 40. Zug. Vandre hat 2 Bauern mehr.
20.00 Uhr: Berger hat gegen Niehaus gewonnen.
20.15 Uhr: Salzberg gewinnt gegen Alic
20.30 Uhr : Der Turnierleiter ist mit der Mitschrift der Partie Lüders-Hämmerlein ausgelastet und stellt für Heute die Berichterstattung ein

3. Tag – Berliner Meisterschaft

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Internetberichterstattung der M-Klasse 2007 sind um 13.00 Uhr: die ersten Berichte, Fotos, Partien und Paarungen online.
17.00 Uhr: Keskowski ist noch nicht da.
17.10 Uhr: nach 2 Tagen Blitzen vergeht den ersten Zuschauern die Lust am Schach und Sie fangen den Abend mit Backgammon an.
17.35 Uhr: Die erste Partei ist beendet: Tahiri-Swalin remis
18.00 Uhr: Keskowski verliert kampflos. Damit wird es ab der nächsten Runde ein Freilos geben und der erste Absteiger steht auch schon fest.
18.10 Uhr: Der Partie Frübing-Salzberg sind man nicht mehr an, dass ein Abtauschfranzose gespielt wurde. Frübing hat einen Bauern gewonnen. Kachibaze hat einen Bauern weniger und das Springerpaar gegen das Läuferpaar.
18.20 Uhr: Kieskamp hat eine Qualität geopfert.
18.30 Uhr: Das Gerücht, dass der Preisfonds des „Alle 18 Schachturniers“ um 150 € aufgestockt wird, wird von Hendrik bestätigt.
18.30 Uhr: Die Drohung des Schiedsrichters die Würfel des Backgammonspiels zu konfiszieren zeigt seine Wirkung. Das Spiel wird eingepackt.
19.20 Uhr: Nach 25 Zügen endet die Partie Horn-Kapr remis
19.30 Uhr: Es wieder Bewegung ins Teilnehmerfeld. Kachibadze-Vandre 0:1
19.50 Uhr: In der Partie Berger-Meister an Tisch 1 ist die Frage: „Welcher Freibauer ist der Stärkere?
19.55 Uhr: Kiesekamp bietet Remis an. Nach 19 Zügen hat Krsitovic nur noch 3.51 min auf der Uhr.
20.00 Uhr: Hämmerlein-Niehaus Remis
20.10 Uhr: Lüders hat die Dame gewonnen
20.15 Uhr: Krsitovic hat in Zeitnot einen Läufer eingestellt.
20.20 Uhr: Keskowski hat ausgeschlafen und sich entschuldigt. Er spielt das Turnier zu ende. Kiesekamp-Lüders 0:1 In der Zeitnot geht es Heiß her. Salzberg hat eine Figur geopfert.
20.35 Uhr: Alic hat seine erste Partie in der M-Klasse gewonnen.
20.38 Uhr: das Topduell an Brett 1 endete Remis

4. Tag – Berliner Meisterschaft

Nach dem Keskowski am gestrigen Tag zu spät gekommen war und seine Partie kampflos verlor, ist er heute ums so pünktlicher und erschien schon kurz nach 16.30 Uhr im Spielokal!
17.00 Uhr: Die vierte Runde wurde pünktlich gestartet. Alic ist noch nicht erschienen.
17.10 Uhr: Alic nimmt seine Partie auf.
17.15 Uhr: In der Partie Salzberg-Horn wollen scheinbar beide Spieler den vollen Punkt. Beide haben die dreimalige Stellungswiederholung nicht reklamiert.
17.20 Uhr: Die Partei Meister-Kiesekamp ist schon in der Eröffnung spannend. Hat Meister die Varianten wechselt? Kiesekamp schlug im 9 Zug den Bauern auf f2 mit der Dame!
17.25 Uhr: Welz spielt wieder Französisch. Kapr hat den b- und a-Bauern für Entwicklungsvorsprung gegeben.
17.40 Uhr: Bei Meister-Kiesekamp geht es weiter heiß her. Kiesekamp musste mit dem König auf e7 wieder nehmen und danach nach d8 ziehen. Beide Könige stehen auf der offenen d-Linie.
17.50 Uhr: Welz hat inzwischen drei Bauern mehr.
18.40 Uhr: Meister hat die Varianten nicht verwechselt! Nach 18 Zügen steht es 1:0 für Meister.
19.00 Uhr: Kachibadze kämpft mit einem Bauern weniger ums Remis
19.25 Uhr: Vandre-Frübing 1:0. Frübing ist einzügig in ein Abzugschach gezogen. Die Folge war ein Damenverlust. Kapr hat einen Bauern zurückgewonnen.
19.30 Uhr: Niehaus-Gebigke remis
20.00 Uhr: Lüders hat mit viel Glück und 5s die Zeitkontrolle geschafft. Er wähnte sich schon im 41. Zug obwohl es erst der 40. Zug war. Von Herman-Löhneysen 1:0