Archiv für April 2011

Blick zurück…

Dieser Tage wird die DWZ Auswertung der BMM beim nächsten bundesweiten Update kommen, hier schon einmal ein Blick zurück auf die BMM Saison.

Zwar sind 3 von 4 Mannschaften am – zugegeben – sehr optimistischem Ziel Aufstieg unglücklich bis extrem unglücklich gescheitert, trotzdem ist diese Saison ein Erfolg gewesen. Zugzwang als Verein hat sich weiter nach oben in der Rangliste gespielt und sitzt nun auf Platz 12 noch vor Berolina (Dank des Aufstiegs der Vierten). Ein Sieg der Ersten gegen Bero in der letzten Runde hätte uns sogar deutlich in die Top-Ten gebracht – naja, dann eben nächstes Jahr.

Hier mal ein vorab Blick auf die kommende DWZ Auswertung:

Name Punkte  Runden Prozent Leistung DWZ Zuwachs
Hohn 5,5 7 79 2197 50
Hintze 6,5 9 72 2194 51
Mielke 5,5 7 79 2193 42
Kohtz 4 7 57 2084 32
Kirchhof 6,5 9 72 2069 33
Zum Winkel 6 8 75 2044 38
Schilling 6 9 67 2021 64
Reiche 4 7 57 1962 46
Stegmann 6,5 7 93 1958 45
Lang 5 9 56 1875 33
Jachym 5,5 6 92 1806 27
Gragert 6,5 9 72 1774 17
Hesselbarth 5,5 9 61 1708 33
Knecht 6,5 8 81 1566 37

Bei den 14 erfolgreichsten Spielen (sowohl nach Punkten als auch nach Leistung und Zuwachs) taucht 6 Mal die Erste auf, je 3 Mal die zweite und Vierte und 2 Mal die Dritte. Der erfolgreichste Spieler insgesamt war allerdings der Ersatzmann mit zum Teil über 90% der Punkte. Da scheinen die MLs bei der Planung doch einiges richtig gemacht zu haben.

Für mich der Spieler der Saison: Oskar – Sonntags ein Tier am Brett…

Es hat nicht ganz gereicht…

Mit großem Optimismus war die Erste in die letzte Runde gestartet um Berolina als Nr. 1 im Prenzlauer Berg im direkten Duell abzulösen und gleichzeitig die Landesliga zu erklimmen. Aber es hat nicht sein sollen, Bero schaffte ein 4:4 und konnte so noch einmal auf Augenhöge verbleiben, viel schlimmer noch, uns den Aufstieg vermasseln. NordOst  betrieb Frustabbau bei der TSG und metzelte diese mit 0:8 dahin, schickte die damit auch gleich noch ne Etage nach unten.

Gleichstand mit 15 Punkten, 5 Punkte Abstand zum Dritten und am Aufstieg wegen lächerlichen 4 Brettpunkten gescheitert, und das als Neuling. Wer so was zu Beginn der Saison vorher gesagt hätte, der wäre sicher für bescheuert erklärt worden. Natürlich unsere Glückwünsche an die Nord Ostler und viel Erfolg in der Landesliga! Und um Berolina kümmern wir uns nächstes Jahr in angemessener Form… 😉

Aber es kam noch schlimmer. Und damit ist nicht die finale Hinrichtung der Zweiten mit 1:7 gegen die SG Lichtenberg gemeint, die sich im Falle eines Unentschieden der Fredersdorfer selbst noch an die Tabellenspitze mogeln wollten.  Für die Zweite kein Beinbruch und dass erstmalig in dieser Saison bei Zugzwang ein bzw. zwei Bretter nicht besetzt wurden, zeigt nur an, dass es hier um nix mehr ging.

Immerhin wollte die Dritte noch ihre Minimalchance nutzen.

Mit SW Neukölln kam DIE Übermannschaft der 2. Stadtklasse mit reiner Weste und seiner Topp Sieben Aufstellung. An den ersten 7 Brettern waren die Gäste jeweils zwischen 200 und 400 DWZ Punkte schwerer, also alles andere als ne Klatsche wär ne Überraschung. O.K. einen Punkt am 3. Brett gab man uns vor, aber ersteinmal kamen nur noch zwei Remis dazu und es stand recht schnell 2:4. Also mussten Torsten und ich auf Sieg spielen, obwohl das die Stellungen wohl nicht hergaben. Egal, nach viereinhalb Stunden klappte das und es gab ein 4:4. Der Favorit gab seinen ersten Punkt ab. Also Hoffnung.

Tegel konnte aber Spandau nicht bezwingen (4:4)um selber aufzusteigen und somit waren wir und Spandau punktgleich. Auch nach Brettpunkten. Das Spiel gegeneinander endete 4:4, also kommt die Berliner Wertung zum tragen. Sollte auch die gleich sein, wird gelost. Aber soweit ich mich entsinne gibt es bei der Berliner Wertung für Punkte an den Spitzenbrettern mehr Punkte und dort ging es an den ersten beiden Brettern für uns schlecht aus. Zwar zeigt die BMM Tabelle uns noch an Platz 2 als Aufsteiger, aber das dürfte falsch sein. Bitter, wenn man nach vierter Wertung es nicht schafft.

Unsere Glückwünsche gehen also an die Spandauer.

Die Vierte gewann ihr letztes Spiel und kommt auf 16:2 Punkte. Wer hätte das vor 6 Monaten gedacht? So wie es aussieht sind die ersten 3 Mannschaften am Saisonziel gescheitert. Falls keine Massenbeitritte erfolgen wird die Vierte auf den Aufstieg verzichten  um ein homogenes Vereinsgefüge zu erhalten.

Natürlich wurde – unabhängig von den Ergebnissen – schön gegrillt und ein Behälterchen mit Gerstensaft gelehrt. Bei herrlichem Wetter. Schön, dass auch einige die Familie mitgebracht hatten.

Bericht von der Vorstandssitzung vom 31.3.

Beitragsordnung und aktives Vereinsleben

1. Entsprechend der geänderten Nutzungsmöglichkeiten unserer Spielstätte können wir den Aufbau zur BMM Runde nicht wie gehabt Freitag oder Sonnabend machen, sondern müssen – wie alle anderen Vereine auch – zukünftig am Sonntagmorgen aufbauen. Um dies sicher zu stellen hat der Vorstand folgende Regelung mit sofortiger Wirkung in Kraft gesetzt: Jeder Spieler einer Mannschaft hat an 2 Sonntagen der Saison ab 7:30 zwecks Aufbau zu erscheinen. Der fünfte Heimspielsonntag wird von den Reservisten abgesichert. Jeder hat in Abstimmung mit seinem ML bis zum 31.8. (BMM Meldetermin) seine Termine festzulegen. Nur Spieler die sich in die Terminliste eingetragen haben, werden für die BMM gemeldet.

Nimmt ein Spieler seine Termine nicht wahr so wird ihm jeweils ein „Aufschlag“ zum Mitgliedsbeitrag in Höhe von 25% des Jahresbeitrages auferlegt (2x 25% max.). Selbstverständlich steht es jedem Spieler frei – Kenntnis des ML vorausgesetzt – seine Termine zu tauschen oder an andere Mitglieder gegen Zahlung von Entgeld, Abtretung von DWZ Punkten (Wilke Cup), Erbringung von haushaltsnahen oder erotischen Dienstleistungen abzutreten. Ausgenommen von dieser Regelung sind der Vorstand, Ehrenmitglieder, Jugendliche unter 18 sowie Nestoren (ü75).

2. Alle Spieler werden verpflichtet wenigstens eine  Partie zum Wettbewerb „Schönste Partie“ einzureichen, jeweils zum Saisonende (31.7.).  Hält ein Spieler keine Partie für würdig in dieser Kategorie zu erscheinen, kann er ersatzweise 2 Partien für die neu geschaffene Kategorie „Gurke des Wochenendes“ einreichen – womit die Ausrede keine geeignete Partie zu haben vollständig entfällt. Diese Partien werden nicht veröffentlich sondern im Training als abschreckende Beispiele verwendet. Die Einreichung erfolgt per cbv oder pgn Datei an den Spielleiter, Nestoren und nachweislich computerresistente Spieler (Wolfgang, Peter) können Partieformulare abgeben. Spieler die dieser Pflicht nicht nachkommen zahlen 50% Beitragsaufschlag.

3. Zwecks Verbesserung des aktiven Vereinslebens wird eine Pflichtteilnahme an Clubveranstaltungen festgelegt. Jeder Spieler muss an mindestens einer der nachfolgenden Serien teilnehmen: Clubmeisterschaft (alle Runden), Blitzmeisterschaft (mind. 8 Runden) oder Zugzwang Schnellschach Grand Prix (mind. 4 Runden). Die Nichtteilnahme erhöht den Mitgliedsbeitrag um 50%. Davon ausgenommen sind diejenigen, die die Weihnachtsfeier organisieren und/oder dort kochen.

Aufstellungen und Mitgliederzuwachs

Wie von August richtig vermutet gibt es die ersten Verstärkungen – Aufstieg vorausgesetzt-, endlich auch mal Titelträger. Ja, die Landesliga und ein attraktives Vereinsleben locken eben.

Die Erste sieht dann etwa so aus: Ulf, Dirk, Peter, August, Normen, Jürgen, Andreas, Arno    Reserve:   Lamsuren, Rene, Oskar, Willy