Archiv für März 2011

Verein Zugzwang95 sucht Lagerräume

Zur weiteren Ausgestaltung unserer Möglichkeiten als Schachverein suchen wir für einen Übergangszeitraum günstige oder sogar kostenlose Lagermöglichkeiten.

Am günstigsten wäre es, wenn sich diese Räumlichkeiten in der Nähe des Vereins befinden würden, aber auch andere Möglichkeiten würden wir gerne prüfen.

Wir würden uns freuen, wenn Mitglieder des Vereins, andere Schachfreunde oder jemand der zufällig diese Info zur Kenntnis bekommt, unserem Verein helfen könnte.

Ausschreibung Pfingst-Open 2011

Auch im Jahr 2011 führen wir unser beliebtes offenes Pfingst-Open Turnier durch.

Termin: 10. – 12.06.2011

Ausschreibung: (pdf-Datei)

Teilnehmer 10.06.2011

Fortschritt 5.Runde

DWZ Auswertung

Bericht (Dirk P.) (pdf-Datei)
Ergänzung (Dirk P.) (pdf-Datei)

Runde 1 Ergebnis

Runde 2 Ergebnis

Runde 3 Ergebnis

Runde 4 Ergebnis

Runde 5 Ergebnis

Wir freuen uns, dass 72 Schachfreunde bei unserem Turnier um die Plätze kämpfen. Besonders begrüßen wir 6 Schachfreunde aus Dänemark vom Schachverein „Odysseus Kopenhagen“. Allen Teilnehmern wünschen wir viel Erfolg und Spaß bei unserem Turnier.

Sieger unseres Turnieres wurde Schachfreund FM Dirk Paulsen vom SG Lasker Steglitz-Wilmersdorf auf den Plätzen folgten GM Jakob Meister vom SK Zehlendorf e.V. und auf Platz 3 Shenis Slepuschkin vom SK Zehlendorf e.V.

Allen Preisträgern herzlichen Glückwunsch !!!

Meldungen für das OQT und die Klassenturniere

Für das OQT in Lichtenrade vom 23.4.-1.5. habe ich folgende Spieler gemeldet:
Arno Kirchhof, August Hohn, Willy Meyer, Martin Lang
Für die Klasssenturniere :

A Klasse bei Berolina: Rene Schildt
B Klasse bei LiRa : Jens Sorgenfrei

Weitere Meldungen über mich jederzeit möglich.
Bitte beachtet: Beim OQT werden dieses Jahr 10 € Startgeld fällig, bei Rücktritt 20 € Reuegeld (wird über den Verein eingezogen), bei den Klassenturnieren gibt es keine einheitliche Startgeldregelung, das Reuegeld beträgt dort 25 € (ebenso über den Verein).

Runde 8 BMM und Termine

Die 1. konnte sich knapp aber verdient gegen Favorit SF Nord-Ost mit 4,5:3,5 durchsetzen und die Tabellenführung übernehmen. Bemerkenswert, dass Remisenkönig Jürgen einen vollen Punkt einfuhr. Geht doch…
Aber noch ist der Aufstieg nicht perfekt, nächste Woche muss Berolina gekillt werden. Die haben ebenso wie NO auch 6 2000er, also keine leichte Aufgabe. Naja, deren 1. Brett geruht ja die EM mitzuspielen, vielleicht hilft das ja.
Die 2. wurde von NO2 mit 5:3 abgekocht und kann definitiv nicht mehr aufsteigen.
Die 3. wurde von Tegel mit 4:4 gebremst und kann nur noch mit einem hohen Sieg gegen die Übermannschaft von SW Neukölln das Wunder – sprich Platz 2 –schaffen. Naja, sie werden alles versuchen, schaun mer mal…
Die 4. hatte es ja schon letzte Woche geschafft, dem entsprechend entspannt ging es gegen Eckbauer. Diese wiederum konnten mit einem Sieg noch aufsteigen, was mit dem 4,5:3,5 auch gelang, wobei wir hier mal den Mantel des Schweigens über die unglaubliche Anzahl von vergebenen Chancen (davon Brett 2 und 3 ausgenommen) decken. ..

Termine:
Freitag 1.4.:       18:00 Training mit Dirk Paulsen, anschließend Monatsblitz, Gäste willkommen
Sonntag 3.4.:     9. Runde BMM
Freitag 8.4.:       7. Runde Clubmeisterschaft, vorher Training mit Dirk Paulsen
Freitag 15.4.:     5. und letzte Runde im Schnellschach Grand Prix

4.Turnier im 2. Grand Prix

Am Freitag,dem 25.03.2011, findet das 4. Turnier unseres Grand-Prix statt. Mit der Teilnahme an diesem Turnier stehen noch gute Chancen auch auf einen der vorderen Platze in der Gesamtwertung offen. Somit sind alle Freunde des Schnellschach aufgerufen, sich diese Gelegenheit nicht entgehen zu lassen.(Gesamtwertung (pdf-Datei))

Meldeschluss: 18:45 Uhr

Startgeld: 10 Euro

Ausschreibung (pdf-Datei)

So sehen Sieger aus…

 

Zugzwang4 feiert den Aufstieg

7. Runde: Rotation 2 (3. Tabellenplatz, 9 Punkte) geben Zugzwang 4 (1.Platz mit 12 Punkten).

Vor Rundenbeginn gab ML Gerd das Motto aus: Sieg und Aufstieg! Naja, ein 4:4 würde ja eigentlich auch reichen…

Dementsprechend motiviert ging es los. Rotation war nach DWZ vor allem oben deutlich besser bestückt, hat aber schon das ganze Jahr das Problem nicht alle Leute zusammen zu bekommen. Und so auch Sonntag, es fehlten gleich zwei, sodass Kai und Jens Sorgenkind uns mit 2:0 in Führung brachten und für die nächsten Stunden in den Katakomben zum Blitzen entschwanden.

Die Rotationer waren aber nicht gewillt uns weitere Geschenke zu machen – im Gegenteil, man hielt an allen Brettern voll dagegen. Klaus war wie immer am schnellsten beim allgemeinen abholzen und hatte – eigene Geduld vorausgesetzt – die Chance ein etwas besseres Endspiel mit Dame, Läufer und 6 Bauern gegen Dame schlechten Springer, Isolani  und  weitere 5 Bauern zu kneten. Aber dazu hatte er nicht den Nerv und machte Remis, was uns einen kleinen Schritt weiter brachte, er selbst konnte dann zum Essen fassen nach Hause.

Ansonsten sah es gemischt aus, Danny fand nicht den besten Weg und geriet unter schweren Druck, Daniel verschusselte einen Bauern, Gerd vergaß seinen Stil und öffnete eben nicht die Linien und Marko verdaddelte nach durchzechter Nacht auch einen Bauern. Auwei, das sah nicht wirklich gut aus.

Gerd versuchte alles, aber der Punkt ging flöten.  Dafür konnte Daniel sich recht souverän verteidigen und den halben Punkt einfahren. Immerhin 3:2 für uns. Aber Marko stand einen halben Schritt vorm Abgrund und Danny grübelte schon ne Stunde.

Aber wie in der ganzen Saison blieb uns das Glück hold und Dannys Gegner verirrte sich im eigenen Variantendschungel  – Danny schlug eiskalt zu und wickelte in ein klar gewonnenes Endspiel ab. Also 4:2 und Marko stand auf Verlust, nur dass er das weder wusste noch einsah – oder spekulierte er nur noch auf die knappe Zeit des Gegners?

Wie es sich gehört sollte also der Wettkampf am Brett 1 entschieden werden. Ich wollte gerade Remis machen um die zwei Punkte abzusichern, da meinte Gerd nur „mach ihn kalt…“. Hab ich dann auch. Somit 5:3 und Aufstieg.

Mal ehrlich, wer hätte zu Beginn der Saison gedacht, dass die Vierte sich schon in der dritten Runde vor Schluss den Aufstieg klar macht? Wer hätte überhaupt damit gerechnet?

Gerdchen lud zum Sektempfang bei dem auch Klausi (mit Frau) wieder dabei war, Jens und Kai blieben eh die ganze Zeit. Tolle Truppe! Es macht einfach Spaß mit diesem Haufen…

Und nicht vergessen wollen wir hier an dieser Stelle mal die „Ersatzspieler“!  Frank, Hendrik, Lothar, Fritz und Gaigel hielten uns jederzeit den Rücken frei, insbesondere wenn wir Leute nach oben abgegeben haben und holten zusammen glatte 100% !